Sicher fühlen durch mehr Sauberkeit

Sicherheitsbeirat nimmt sich für 2015 viel vor:

Sicher fühlen durch mehr Sauberkeit

Kehrpflicht wird von vielen nicht beachtet

In seiner ersten Sitzung des neuen Jahres hat der Sicherheitsbeirat die Eckpfeiler seiner geplanten Aktivitäten benannt. Das Hauptaugenmerk im neuen Jahr liegt dabei auf einer sauberen Stadt. Völklingen muss für Bewohner und Besucher viel sauberer und aufgeräumter werden, damit insbesondere die Innenstadt wieder positiver wahrgenommen wird. Die ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Beirates stellen seit einigen Jahren fest, dass viel zu früh auf den Bürgersteigen gelagerter Sperrmüll oder gelbe Säcke das Straßenbild in Richtung Verwahrlosung verändern. Viele Anwohner haben wohl auch noch nicht verinnerlicht, dass mit dem Wegfall der Straßenreinigungsgebühr im Gegenzug für sie seit 2014 die Verpflichtung besteht, vor der eigenen Tür zu kehren, und zwar mindestens einmal wöchentlich. Hier müssen sich alle zuerst einmal an der eigenen Nase greifen und für ein sauberes und aufgeräumtes Umfeld zu sorgen. Es ist erwiesen, dass sich Passanten gleich viel sicherer fühlen, wenn sich Wege und Anlagen gepflegt und aufgeräumt präsentieren.

Der städtische Fachdienst wird von den Ehrenamtlern ausdrücklich gelobt, dieser arbeite korrekt und reagiere bei Hinweisen auf Verschmutzung und Vermüllung prompt und gründlich.
Im Februar will der Sicherheitsbeirat konkrete Aktionen beschließen, seien es Aufräum- und Säuberungsaktionen oder zielgerichtete Programme, zum Beispiel beim Thema Hundekot, das viele Bürgerinnen und Bürgern in einer Umfrage 2010 als großes Ärgernis empfanden.
Der Sicherheitsbeirat würde sich freuen, wenn Schulen, Gruppen oder Vereine sich für konkrete Aktionen begeistern ließen.
Die Kontaktaufnahme kann über die Geschäftsstelle im Rathaus, 13 24 50, oder über die Internetseite www.sicherheitsbeirat-voelklingen.de hergestellt werden.
Der Internetauftritt des Beirates ist neu gestaltet und aktualisiert, Aufgaben und Arbeit des Sicherheitsbeirates werden kurz und bündig erklärt. Zudem gibt es eine Kontaktseite für Anregungen oder Beschwerden.
Weiter im Blickfeld des Sicherheitsbeirates bleibt das Beseitigen von Angsträumen, so die Unterführungen am alten Brühl, die Straße Am Hauptbahnhof sowie die Eisenbahnunter-führung in der Rathausstraße und das Bahnhofsumfeld.
Für aktuelle Bürgeranliegen rund um die Sicherheit hat der Sicherheitsbeirat übers Jahr immer ein offenes Ohr, in Vorbereitung dafür sind eine feste Bürgersprechstunde und ein ständiger Raum im Rathaus.