Hofstattstraße für Radfahrer offen

Völklingen, 12.01.2018

Stellungnahme zum Artikel:

Folgsamen Radlern droht hier Hals- und Beinbruch, SZ, C 1 vom 11. Januar 2018

Die Freigabe des vorderen Teils des Hofstattstraße (Einbahnstraße) für Radfahrer im Gegenverkehr und die damit verbundenen notwendigen Markierungen erleichtern und verkürzen vielen Radfahrern/-innen, die in der Stadt unterwegs sind, ihren Weg und macht diesen auch sicherer.

Es gibt überhaupt keinen vernünftigen Grund, sich darüber lustig zu machen.

Seit 2013 setzt sich der Sicherheitsbeirat mit seiner Arbeitsgruppe „Sicher Radfahren in Völklingen“ für bessere Rahmenbedingungen für das Alltagsradeln in der Stadt ein.

Schon rein rechtlich ist die Stadt mit der in Frage gestellten Regelung in der Hofstattstraße auf der sicheren Seite, denn seit 2010 ist vom Bundesverkehrsministerium vorgegeben, Einbahnstraßen mit Tempo-30-Regelung für Radfahrer im Gegenverkehr freizugeben. Von dieser Regelung darf die Verwaltung nur abweichen, wenn schwerwiegende Gründe dagegen sprechen, und dies muss dann schriftlich dargelegt werden.

Bisher hat sich die Stadt mit dieser Regelung schwer getan, aber nach der entsprechenden Öffnung der Poststraße im Abschnitt zwischen Bismarck- und Hofstattstraße ist dies nun der nächste Schritt, dem in Kürze noch weitere im Stadtgebiet folgen werden.
Bereits seit 2013 hat der Sicherheitsbeirat der Stadtverwaltung mehrere Straßenteilstücke zur Öffnung für Radfahrer im Gegenverkehr vorgeschlagen. Im nun vorliegenden Verkehrsentwicklungsplan teilen die Experten der Verkehrsplanung die Sicht des Sicherheitsbeirates und plädieren ebenfalls für diese Freigaben.

Im vorliegenden Fall der Hofstattstraße hat der Sicherheitsbeirat sehr eng mit den Vertretern der Fachbereiche im Rathaus und der Polizei zusammengearbeitet und die nun erkennbaren Verbesserungen erarbeitet. Die gefundenen Beschilderungen und Markierungen entsprechen den Vorschriften.
Dem Sicherheitsbeirat wäre eine gerade Führung noch lieber gewesen, dafür hätte man aber einen Baum opfern müssen. Die durch diese Pflanzinsel notwendige Markierung sollte man
deshalb nicht unnötig kritisieren.

Dass ein Stadtratsmitglied in seiner Häme so wenig Herz und Verständnis für die Interessen der Pedalritter in unserer Stadt zeigt, sorgt beim Sicherheitsbeirat für Befremden.

Die Radfahrer/-innen in Völklingen jedenfalls werden für die mit der Neuregelung erreichten Verbesserungen dankbar sein.
Fahrwege aus der nördlichen und westlichen Innenstadt zum Leinpfad werden wesentlich verkürzt, auch in der Gegenrichtung ergeben sich Vorteile bei Strecke und Sicherheit.

Werner Michaltzik Hans Holderbaum
Vorsitzender des Sprecher der AG
Sicherheitsbeirats Sicher Radfahren in
Völklingen Völklingen